Sonntag, 4. Januar 2009

Nochn Blog

Neues Jahr, neuer Vorsatz.

2 Jahre in denen ich mich über die Medien verstärkt aufgeregt habe was die Qualität, Wahrhaftigkeit und Genauigkeit ihrer Berichterstattung in vielen Fällen angeht, führten mich zu dem Entschluß, ein wenig Licht ins Dunkel einiger mir besonders am Herz liegender Fälle zu bringen.

Da ist einerseits der Fall "Madeleine McCann" der das absolute Waterloo fast aller internationalen Medien darstellt. Obwohl für interessierte und akkreditierte Medienleute ein großer Teil der Polizeiakten mitlerweile zur Verfügung steht, war der Fall mit dem viele Zeitungen doch ein Riesengeschäft gemacht hatten, scheinbar nicht der Mühe wert, diese anzufordern, geschweige denn zu durchforsten.

Wie sonst soll man es deuten, dass dieses reichhaltige Reservoir an Hintergrundinfos zum wohl spektakulärsten Fall einer "Kinderverschwindung" nicht angezapft wurde. Ich möchte dies nachholen und auch deutschen Lesern die Möglichkeit geben, Einblick in die z.T. in mühevoller Kleinarbeit übersetzten tausendfachen Dokumente zu erhalten.

Ein weiterer Fall der mich sehr beschäftigt sind die Entwicklungen im Falle des ehemaligen Kinderheims Haut de la Garenne auf der Kanalinsel Jersey und die Tatsache, dass dieser spektakuläre Fall komplett von der Bildfläche der internationalen Medien verschwunden ist, nachdem die leitenden Ermittler ausgetauscht wurden. Hier bin ich leider fast ausschliesslich auf die Berichte des Blog-Kollegen Senator Stuart Syvret angewiesen, der fast im Alleingang die Justiz von Jersey und Großbritannien zur Wahrnehmung ihrer Verantwortung zwingen will.

Derweil gibt es für die Betroffenen nach wie vor keine Gerechtigkeit, in beiden Fällen...