Donnerstag, 28. Oktober 2010

Deutsche Sprak, schwere Sprak

Heute erlebten wir den offiziellen Launch der deutschen Madeleine Website, der groß in der britischen Presse angekündigt wurde. Im Gegensatz zum Buch-Urteil in Portugal...

Ein ungläubiger Blick auf die Übersetzung reichte mir um mich davon zu überzeugen, dass sich ganz bestimmt kein deutscher Freiwilliger dafür zu verantworten hat. Nach Einspeisung einiger Paragraphen in Google und Rückübersetzung derselben war schnell klar, dass es sich hier um eine an einigen Stellen angepasste Google Übersetzung handelt.

Ein paar Auszüge - zu Madeleine selbst...

Sie hat immer eine sehr beliebte kleine Person war, unter Berufung auf Kinder und Erwachsene gleichermaßen mit ihren lustigen und Sichbefassen Geschwätz. Sie hat viele Freunde, die offensichtlich vermissen sie sehr. Trotz ihres jungen Alters, er fühlte sich oft wie Madeleine war auf dieser Erde gewesen.
zu Jimbo Gamble
Zu wissen, wie engagiert Herrn Gamble auf diese Ursache ist, ist es äußerst traurig, dass er nicht weiter zu führen CEOP, die offensichtlich als Folge der vorgeschlagenen Änderungen Governmental fühlt.
aus der Message an die Regierungen dieser Welt:

Madeleines Entführung selbst war recht ungewöhnlich, dass es war die Entführung eines "Ausländers". Diese einzigartige eingeführt Schwierigkeiten, nicht zuletzt auch eine Sprachbarriere. Da die Menschen und Familien recht ausgiebig reisen heute vor allem innerhalb einer "grenzenlosen" Europa, wir glauben, dass eine europaweite Lösung für das Problem ist obligatorisch. Ich würde denken, dass nicht ein Ansinnen der Länder, die Zugehörigkeit zu einer "Europäische Union"?

und so weiter und so weiter. Eine absolut dilettantische, kostensparende Art sein Kind wiederzufinden, aber eine geniale Methode um mal wieder in die Zeitung zu kommen.

Apropos Zeitung, es wurde ja angekündigt, dass die Eltern ein Interview mit der BUNTEN gegeben hätten aus Anlass des Launches der deutschen Webseite. Heute erschien die BUNTE und ich musste leider Tony Bliar im Inhaltsverzeichnis sehen, statt der McCanns.

Vielleicht kommts ja nächste Woche, vielleicht ist ja bis dahin die grottige Übersetzung vergessen...










Dienstag, 26. Oktober 2010

Morgendämmerung

In der portugiesischen Talkshow Companhia das Manhãs erschien am 14. Oktober ein Interview u.a. mit Hernâni Carvalho, Journalist und Co-Autor des Buches "Maddie 129", der schon oft zum Fall Madeleine kommentierte.

In diesem Interview spricht er bedeutungsschwanger neunmal die Worte "Morgendämmerung in Praia da Luz". Jeder Verschwörungstheoretiker, der etwas auf sich hält, wird hier natürlich hellhörig, aber auch jeder andere, fragt sich, was dieser offensichtliche Hinweis bedeuten soll.

Das Interview bezog sich auf den kürzlichen Besuch von Kate McCann in Praia da Luz und Carvalho betont, dass immer noch keiner weiß, wo sich Madeleine befindet. Und er sinniert wie bedeutsam es doch wäre, wenn jemand etwas Neues herausfinden würde...

Dann fängt er mit diesen zusammenhanglosen Aussagen zur Schönheit von Praia da Luz bei Morgendämmerung an, und wiederholt dies wirklich geschlagene acht Mal.

Entweder bezieht er sich auf Kate's letzten Besuch dort, während dem sie mit der Frau des Priesters Hubbard joggen ging, oder aber er bezieht sich auf Ereignisse zur Zeit des Verschwindens von Madeleine.

Da wir nicht wissen, was Kate kürzlich im Morgengrauen machte, schauen wir uns den Morgen nach Maddie's Verschwinden einmal an. Das Ehepaar McCann war gegen 5:30 Uhr wieder auf den Beinen. Gegen 4:30 war die Suche zum Erliegen gekomme um gegen 7:00 Uhr wieder fortgesetzt zu werden. Wo waren die McCanns in dieser Zeit in der wohl kaum jemand unterwegs war? Es gibt von Ihnen keine Aussagen zu diesem Zeitpunkt, nur Fiona Payne erzählt, sie hätten sich alleine wieder auf die Suche nach Maddie begeben, kurz vor der Morgendämmerung.

Wer meinen Artikel "Das Ehepaar" gelesen hat, weiss, dass ich mich schon früh fragte, warum der Pädophilenring, der Maddie entführt haben sollte, wie Gerry am Abend des 3. Mai seiner Schwester erzählte, zu einem Ehepaar mutierte am Vormittag des 4. Mai, als Kate der Sozialarbeiterin Yvonne Martin gegenüber diese Aussage machte.

Könnte es sein, dass das Ehepaar McCann am frühen Morgen bei Morgendämmerung im westlichen Teil von Praia da Luz gesehen wurde, evtl. mit einem Kind auf dem Arm? Und dass deshalb das Gerücht vom entführenden Ehepaar gesponnen wurde?

Zu empfehlen hierzu ist die Lektüre der angeblichen Sichtung eines Ehepaares mit Kind am Morgen des 3. Mai durch Herrn George Burke Brooks, dessen Befragung allerdings in den Akten fehlt und dessen Sichtung durch die Eltern McCann selbst der Polizei bekanntgegeben wurden.

Herr Burke Brooks verschwand am 21. September 2007 ohne jemals selbst eine Aussage gemacht zu haben.

Zumindest keine, die sich in den Akten befindet.

Dienstag, 19. Oktober 2010

Verbot des Buches von Goncalo Amaral aufgehoben (UPDATE)

Die Wahrheit über die Lüge darf wieder in Portugal gelesen werden. Unser Kampf für Presse- und Meinungsfreiheit hat sich gelohnt. Ein Gericht in Lissabon hat der Berufung von Goncalo Amaral stattgegeben und das Verbot des Vertriebs aufgehoben. Gleiches gilt für seine Fernsehdokumentation.

Das Buch würde keine fundamentalen Rechte der Kläger verletzen heisst es in der Urteilsbegründung und das Gericht beruft sich vor allem auf die Europäische Menschenrechts-kommission und die portugiesische Verfassung, die Meinungs- und Pressefreiheit betreffend.

Die Richter verglichen den Inhalt des Buches mit der Schlussschrift der Staatsanwaltschaft zum Fall Madeleine und konnten keine Fakten im Buch finden, die sich nicht auch in den Akten befinden. Daher folgerten sie, bewege man sich auf dem Boden der Meinungsfreiheit, wie diese Fakten zu interpretieren seien und der Autor des Buches, Goncalo Amaral sei aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Inspektor ein Experte in der Interpretation von Fakten.

Die Richter sehen auch das Recht der McCanns auf Privatsphäre nicht verletzt, da sie sich selbst ja freiwillig dasselbe beschränkt hätten, durch ihre Öffnung den Medien gegenüber. Durch diese Öffentlichkeit, die sie selbst geschaffen hätten, haben sie die Meinungsäusserungen von dritten im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben zu erdulden auch wenn sie den Ihren konträr seien.

(evtl. Korrekturen und Ergänzungen behalte ich mir bis zum Erhalt besserer Übersetzungen vor)

UND HIER DAS KOMPLETTE URTEIL IN ENGLISCH AUF JOANA'S SEITE

Montag, 11. Oktober 2010

Die Großmutter


Nach all den Diskrepanzen, die ich in den letzten Wochen in den Aussagen der Tapasniks gefunden und untersucht habe, ist mir erst jetzt aufgefallen, dass ich bisher keine Diskrepanzen in den Aussagen von Diane Webster, der Mutter von Fiona Payne gefunden habe. Sicher unterscheiden sich ihre Äusserungen in einigen Dingen von denen der Mitreisenden, aber wirklich falsche Aussagen konnte ich nicht entdecken.
Während allen anderen Beteiligten mindestens eine schwerwiegende Diskrepanz in ihren Aussagen nachgewiesen werden kann, 

  • Matthew Oldfield beschrieb ein völlig anderes Apartment in dem er Madeleine und die Zwillinge angeblich überprüft hatte.
  • Jane Tanner's Aussage, sie wäre an Gerry und Jeremy Wilkins vorbeigegangen, wird von keinem der beiden bestätigt und die Straße war leer und nicht sehr breit
  • David Payne's Bericht, dass er Madeleine gegen 18:00 gesehen haben will gibt es in so vielen Varianten, dass selbst die britische Polizei stutzig wurde
  • Rachael Oldfield, Fiona Payne und Russell O'Brien belasteten Robert Murat als einzige schwer mit der Behauptung er wäre am Abend des 3. Mai am Apartment gewesen
gibt es von Diane Webster keine offensichtlichen Unwahrheiten. Was wäre, wenn sie die einzige Uneingeweihte ist? Die einzige, die das Geschehen völlig unvoreingenommen wahrgenommen hat? Dann könnte man ihre Aussagen als festen Bezugspunkt sehen. Die einzige Person, deren Aussagen man glauben könnte, während alle anderen fragwürdig sind.Sie war die einzige, die der Polizei präzise sagen konnte, wann sie Madeleine das letzte Mal gesehen hatte – nämlich am Abend des 2. Mai um 17:00 Uhr beim Abendessen der Kinder.. Ausserdem erklärte sie kategorisch, dass sie Matthew Oldfield, bei seinem ersten Check der Kinder, NICHT begegnet sei, als sie zum Abendessen gingen. Sie erklärte auch der Polizei, dass die Rolläden NICHT geöffnet waren, als sie nach draussen ging um zu testen, ob sie sie hochschieben konnte. Was sie natürlich nicht konnte. Ausserdem konnte sie nicht bestätigen dass Gerry und Matthew überhaupt am Tisch waren als sie am Abend das Restaurant betraten.

Der Ausflug von sieben der neun Urlauber am Nachmittag des 3. Mai zum Strandrestaurant Paraiso, ein völliges Abweichen in der Routine und ganz ohne die Familie McCann, würde dann eine Bedeutung bekommen. Die Großmutter musste abgelenkt werden, um nicht zu bemerken, dass Madeleine nicht beim Abendessen der Kinder im Tapas Bereich sein würde, und nicht beim anschliessenden Spielen auf dem Spielplatz wie es sonst jeden Abend erfolgte.
Sollten alle diese Wahrheiten vielleicht untergehen in einer Fülle von Ungenauigkeiten und Widersprüchen um die wichtigste Tatsache zu verschleiern, dass Madeleine das letzte Mal um 17:00 Uhr des vorangegangenen Tages gesehen wurde?

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Lügen haben lange Beine

Deutsch/English



Matthew Oldfield machte am Abend des 3. Mai den entscheidenden Check im Apartment der McCanns - obwohl immer betont wurde, jeder war nur für die Überprüfung der eigenen Kinder zuständig.
Die Schilderung der Überprüfung fiel bei seinen ersten beiden Aussagen eher dürftig aus und hinterließ bei der portugiesischen Polizei mehr als ein Fragezeichen.



Matthew Oldfield was responsible for the important check on the evening of May 3rd in the McCann apartment - although it was stressed at the beginning that everybody was only responsible for the checking of their own children. The description of this check was very "basic" in his first statements and left more than one question mark with the Portuguese police.



Daher erstaunt es um so mehr, dass Matthew bei den sogenannten Rogatory Interviews in England, fast ein Jahr nach dem Verschwinden von Madeleine, neue bunte Details zum Vorschein brachte, die er bei seinen ersten Befragungen nicht erwähnt hatte.



Therefore it was astounding that Matthew, in the so called rogatory interviews in England, talked about new and colorful details he had never mentioned before, almost one year after the disappearance of Madeleine.




...die Gardinen (im Kinderzimmer) waren geschlossen und sie waren ähnlich denen, die Sie hier drin haben, und man hatte gerade so den Eindruck von Grün und Gelb...



...the curtains (in the children's bedroom) were shut and, they're similar curtains to the ones you've got in there, and you just get an impression of just like green and yellow...



Hier sind die Gardinen aus dem Schlafzimmer von Madeleine (links) und die Gardinen aus dem Apartment der Freunde in 5D (rechts):



These are the curtains in Madeleine's bedroom (left) and the curtains of their friend's apartment in 5D (right):














4078 “Und Sie sind durch das Apartment gegangen und Sie sagten dort war ein Licht an?”

Reply “Yeah”.

4078 “Eine Lampe, sorry, eine Tischlampe?”

Reply “Yeah, ja so in etwa, da war so eine Art von rundem, Art von Tisch so in etwa und dann eine Art kleiner Lampe”.



4078 "And you have walked through the apartment and you said there was a light on?"

Reply "Yeah".


4078 "A lamp, sorry, a table lamp?"


Reply "Yeah, I think sort of, there was like a little sort of round sort of table like this and then sort of a small lamp".



Im ganzen McCannschen Apartment findet sich kein runder Tisch, nur ein eckiger mit einer Lampe drauf, aber im Nachbarapartment wiederum, findet man einen runden Tisch.



Nowhere in the McCann's apartment will you find a round table, just a square one with a lamp on top, but in the neighbouring apartment again you will find a round table.

















..Er erklärte dass das Schlafzimmer zwei Fenster hätte...



..He explained that the bedroom had two windows...



Maddies Kinderzimmer hatte nur ein Fenster (siehe oben), aber sein eigenes Schlafzimmer hatte 2 Fenster
.


Maddie's bedroom had only one window (see above), but his own bedroom window had 2 windows.










... Ich erinnere mich irgendwie, dass ich an ihrem Bücherregal entlangschaute als ich durchgegangen bin, um zu sehen ob da irgendetwas war das ich nehmen konnte und die nächsten paar Tage lesen konnte...



..I sort of remember sort of looking along their bookshelf as I walked through to see if there was anything that I could sort of take to read for the next couple of days...





Im Apartment der McCanns gab es kein Bücherregal, zumindest keines dass die Bücher offen zum Überfliegen bereithielt, im Nachbarapartment jedoch....




In the McCanns apartment there was no book shelf, at least none that displayed books openly to leave along them - in the neighbouring apartment though...














Warum diese offensichtlich falschen Details? War er jemals überhaupt in dem Apartment?


Why these obviously wrong details? Had he ever entered the apartment?


Hier gibts noch mehr Bilder aus dem McCannschen Apartment und die Bilder aus dem anderen Apartment habe ich aus diesem sehr interessanten Film entnommen.